Angebote zu "Olympia" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Birthday celebration trip to Munich
186,74 € *
ggf. zzgl. Versand

In Munich, you will have a chance to visit some of the best shopping places like:-Kaufingertor Passage München-Hofstatt-Stachus Passagen-Olympia-EinkaufszentrumAnd many more...We offer personalized shopping tours with one of the local professional fashion stylists that can help you shop like a local. Your personal stylist can help you explore local fashion designers, shopping districts and stores.Together we can explore bigger and smaller outlets, this is both shopping and styling abroad experience.With us, you can find additional retail discounts and benefits, we can also offer one VIP store experience per tour.We also take fashion photos that can be shared on social media.We can also bundle up and add:Transportation:-Private Limousine, Flight (private jet, helicopter), UberAccommodation:-Spa, Michelin star dining experience, Champagne, Beauty treatments - hair and makeupWe truly care about your time, and we save it by planing everything ahead.Let’s go shopping!

Anbieter: Viator – Ein Trip...
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Gift for my mother/father trip to Munich
186,74 € *
ggf. zzgl. Versand

In Munich, you will have a chance to visit some of the best shopping places like:-Kaufingertor Passage München-Hofstatt-Stachus Passagen-Olympia-EinkaufszentrumAnd many more...We offer personalized shopping tours with one of the local professional fashion stylists that can help you shop like a local. Your personal stylist can help you explore local fashion designers, shopping districts and stores.Together we can explore bigger and smaller outlets, this is both shopping and styling abroad experience.With us, you can find additional retail discounts and benefits, we can also offer one VIP store experience per tour.We also take fashion photos that can be shared on social media.We can also bundle up and add:Transportation:-Private Limousine, Flight (private jet, helicopter), UberAccommodation:-Spa, Michelin star dining experience, Champagne, Beauty treatments - hair and makeupWe truly care about your time, and we save it by planing everything ahead.Let’s go shopping!

Anbieter: Viator – Ein Trip...
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
VIP Olympia Push-up-BH Blau-Schwarz - 70D
59,90 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Der verführerische Push-up-BH von Gossard umspielt die weiblichen Rundungen formschön und setzt sie ideal in Szene. Die feine Spitze umhüllt den Busen, der weiche Stoff passt sich der Körperkontur an und sorgt so für besten Tragekomfort. Die elastischen Träger schmiegen sich weich an Deine Haut und halten alles sicher fest, damit nichts verrutschen kann, egal, wie viel Du Dich auch bewegst.

Anbieter: Amorelie
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Ist der Stadionneubau ein Indikator für den spo...
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 2,0, Fachhochschule Koblenz - Standort RheinAhrCampus Remagen, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Citius, altius, fortius' - der von Pierre Frédy Baron de Coubertin in seinen 'Olympischen Erinnerungen' angeführte Grundsatz vom 'schneller, höher, weiter' scheint nicht allein für das Streben im Sport zu gelten. Betrachtet man die Stadien dieser Welt, drängt sich der Verdacht auf, dass das Motto auch beim Bau vieler Sportstätten erste Prämisse war.1 Sportstätten sind in ihren klassischen Zielen 'darauf abgestellt, moralischen und politischen Gesichtspunkten zu genügen. [...] Unter den Augen aller erhebt und läutert sich die Seele des Bürgers.' 2 Heutzutage muss sich eine Sportstätte weitaus komplexeren Bewältigungen stellen können, haben sich doch seit den 1980ern mit Beginn der Kommerzialisierung durchaus vielfältige Möglichkeiten der Nutzung ergeben. So dienen Sportstätten nicht mehr der Egalisierung des Volkes durch 'Brot und Spiele'3, sondern laden einmalige Architekturen, exklusive VIP-Lounges und unvergessliche Events die Zuschauer zum Konsumieren von Sport und Erlebnis ein. Diesen Ansprüchen nicht mehr gewachsene Sportstätten müssen entgegen aller Tradition neuen, immer extravaganteren Arenen und Stadien weichen. Als eines der prominentesten Opfer dürfte hierzu wohl das 19234 erbaute legendäre Wembley Stadium in London gelten, welches 2003 abgerissen wurde und einem Neubau weichen musste, welcher im Rahmen des Olympia-Zuschlags 2012 an London den hohen Anforderungen an internationale Wettkämpfe entspricht. Auch wenn kein Sport-Mega-Event5 bevorsteht, modernisieren und bauen Städte und Gemeinden ihre Stadien und Arenen zu Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen aus. Doch bringt der Neubau auch den regelmässigen Nutzern der Sportstätte einen Erfolg? Verbessern Mannschaften mit einem neuen Stadion ihre sportliche Ausgangslage,

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Ist der Stadionneubau ein Indikator für den spo...
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 2,0, Fachhochschule Koblenz - Standort RheinAhrCampus Remagen, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Citius, altius, fortius' - der von Pierre Frédy Baron de Coubertin in seinen 'Olympischen Erinnerungen' angeführte Grundsatz vom 'schneller, höher, weiter' scheint nicht allein für das Streben im Sport zu gelten. Betrachtet man die Stadien dieser Welt, drängt sich der Verdacht auf, dass das Motto auch beim Bau vieler Sportstätten erste Prämisse war.1 Sportstätten sind in ihren klassischen Zielen 'darauf abgestellt, moralischen und politischen Gesichtspunkten zu genügen. [...] Unter den Augen aller erhebt und läutert sich die Seele des Bürgers.' 2 Heutzutage muss sich eine Sportstätte weitaus komplexeren Bewältigungen stellen können, haben sich doch seit den 1980ern mit Beginn der Kommerzialisierung durchaus vielfältige Möglichkeiten der Nutzung ergeben. So dienen Sportstätten nicht mehr der Egalisierung des Volkes durch 'Brot und Spiele'3, sondern laden einmalige Architekturen, exklusive VIP-Lounges und unvergessliche Events die Zuschauer zum Konsumieren von Sport und Erlebnis ein. Diesen Ansprüchen nicht mehr gewachsene Sportstätten müssen entgegen aller Tradition neuen, immer extravaganteren Arenen und Stadien weichen. Als eines der prominentesten Opfer dürfte hierzu wohl das 19234 erbaute legendäre Wembley Stadium in London gelten, welches 2003 abgerissen wurde und einem Neubau weichen musste, welcher im Rahmen des Olympia-Zuschlags 2012 an London den hohen Anforderungen an internationale Wettkämpfe entspricht. Auch wenn kein Sport-Mega-Event5 bevorsteht, modernisieren und bauen Städte und Gemeinden ihre Stadien und Arenen zu Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen aus. Doch bringt der Neubau auch den regelmässigen Nutzern der Sportstätte einen Erfolg? Verbessern Mannschaften mit einem neuen Stadion ihre sportliche Ausgangslage, nachdem sie in den neuen Tempel umgezogen sind? Ist der Stadionneubau ein Indikator für den sportlichen Erfolg?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Ist der Stadionneubau ein Indikator für den spo...
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 2,0, Fachhochschule Koblenz - Standort RheinAhrCampus Remagen, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Citius, altius, fortius' - der von Pierre Frédy Baron de Coubertin in seinen 'Olympischen Erinnerungen' angeführte Grundsatz vom 'schneller, höher, weiter' scheint nicht allein für das Streben im Sport zu gelten. Betrachtet man die Stadien dieser Welt, drängt sich der Verdacht auf, dass das Motto auch beim Bau vieler Sportstätten erste Prämisse war.1 Sportstätten sind in ihren klassischen Zielen 'darauf abgestellt, moralischen und politischen Gesichtspunkten zu genügen. [...] Unter den Augen aller erhebt und läutert sich die Seele des Bürgers.' 2 Heutzutage muss sich eine Sportstätte weitaus komplexeren Bewältigungen stellen können, haben sich doch seit den 1980ern mit Beginn der Kommerzialisierung durchaus vielfältige Möglichkeiten der Nutzung ergeben. So dienen Sportstätten nicht mehr der Egalisierung des Volkes durch 'Brot und Spiele'3, sondern laden einmalige Architekturen, exklusive VIP-Lounges und unvergessliche Events die Zuschauer zum Konsumieren von Sport und Erlebnis ein. Diesen Ansprüchen nicht mehr gewachsene Sportstätten müssen entgegen aller Tradition neuen, immer extravaganteren Arenen und Stadien weichen. Als eines der prominentesten Opfer dürfte hierzu wohl das 19234 erbaute legendäre Wembley Stadium in London gelten, welches 2003 abgerissen wurde und einem Neubau weichen musste, welcher im Rahmen des Olympia-Zuschlags 2012 an London den hohen Anforderungen an internationale Wettkämpfe entspricht. Auch wenn kein Sport-Mega-Event5 bevorsteht, modernisieren und bauen Städte und Gemeinden ihre Stadien und Arenen zu Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen aus. Doch bringt der Neubau auch den regelmäßigen Nutzern der Sportstätte einen Erfolg? Verbessern Mannschaften mit einem neuen Stadion ihre sportliche Ausgangslage,

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Ist der Stadionneubau ein Indikator für den spo...
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 2,0, Fachhochschule Koblenz - Standort RheinAhrCampus Remagen, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Citius, altius, fortius' - der von Pierre Frédy Baron de Coubertin in seinen 'Olympischen Erinnerungen' angeführte Grundsatz vom 'schneller, höher, weiter' scheint nicht allein für das Streben im Sport zu gelten. Betrachtet man die Stadien dieser Welt, drängt sich der Verdacht auf, dass das Motto auch beim Bau vieler Sportstätten erste Prämisse war.1 Sportstätten sind in ihren klassischen Zielen 'darauf abgestellt, moralischen und politischen Gesichtspunkten zu genügen. [...] Unter den Augen aller erhebt und läutert sich die Seele des Bürgers.' 2 Heutzutage muss sich eine Sportstätte weitaus komplexeren Bewältigungen stellen können, haben sich doch seit den 1980ern mit Beginn der Kommerzialisierung durchaus vielfältige Möglichkeiten der Nutzung ergeben. So dienen Sportstätten nicht mehr der Egalisierung des Volkes durch 'Brot und Spiele'3, sondern laden einmalige Architekturen, exklusive VIP-Lounges und unvergessliche Events die Zuschauer zum Konsumieren von Sport und Erlebnis ein. Diesen Ansprüchen nicht mehr gewachsene Sportstätten müssen entgegen aller Tradition neuen, immer extravaganteren Arenen und Stadien weichen. Als eines der prominentesten Opfer dürfte hierzu wohl das 19234 erbaute legendäre Wembley Stadium in London gelten, welches 2003 abgerissen wurde und einem Neubau weichen musste, welcher im Rahmen des Olympia-Zuschlags 2012 an London den hohen Anforderungen an internationale Wettkämpfe entspricht. Auch wenn kein Sport-Mega-Event5 bevorsteht, modernisieren und bauen Städte und Gemeinden ihre Stadien und Arenen zu Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen aus. Doch bringt der Neubau auch den regelmäßigen Nutzern der Sportstätte einen Erfolg? Verbessern Mannschaften mit einem neuen Stadion ihre sportliche Ausgangslage, nachdem sie in den neuen Tempel umgezogen sind? Ist der Stadionneubau ein Indikator für den sportlichen Erfolg?

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot